Wie Phönix aus der Asche

Quatsch Phönix, nix Asche. Ich habe einfach das Dolce Vita Blog wieder hochgeladen und bin wieder online gegangen.

Hin und her, was soll das?

Warum? Erst offline, jetzt wieder online. Nun ja, dafür gibt es verschiedenen Gründe. Zunächst habe ich das Blog anfang des Jahres kaum noch mit Inhalten bedient weil mir einfach die Ideen gefehlt haben regelmäßig und auch häufig genug Inhalte zu veröffentlichen, die andere interessieren. Oft hat die Zeit gefehlt und irgendwann über Dinge zu schreiben, die andere schon zur Genüge beschrieben haben war mir dann selbst zu langweilig und hätte sowieso niemanden mehr hinterm Ofen hervorgeholt. Ich gehöre auch nicht zu den Bloggern, die regelmäßig an den einschlägigen Veranstaltungen im Kalender eines Diabloggers teilnehmen. Vermutlich ist meine Reichweite nicht groß genug um von den Unternehmen eingeladen zu werden. Aber da beißt sich die Katze in den Schwanz. Reichweite kommt ja nicht zuerst von den Lesern sondern vom Autor, der es schafft oder auch nicht gute Inhalte gut zu präsentieren und auf diese Weise Leser und somit Reichweite zu gewinnen. Insofern alles entspannt.

Ziel meines Bloggens war nie Reichweite

Mein Ziel war es nie möglichst viele Follower oder Klicks zu erhalten. Das Blog war immer ein Teil meiner Umgangsweise mit dem Diabetes, dessen Diagnose mich vor knapp 6 Jahren kalt erwischt und mein Leben auf den Kopf gestellt hat. Ich habe im Wesentlichen für mich selbst gebloggt und wenn es nur einen gab, dem das weitergeholfen hat, war das für mich lange Zeit Antrieb genug.
Dabei möchte ich nicht abstreiten, dass jeder Klick und vor allem jedes positive Feedback wohltuend waren. Aus diesem Grunde war das Blog auch noch lange online obwohl ich keine neuen Posts mehr veröffentlicht habe. Es gab immer wieder nettes Feedback. Erst als dann die DSVGO Sauce über uns ausgegossen wurde, habe ich das Blog dann aus dem Web gelöscht. Dazu hatte bereits hier geschrieben.

Warum bin ich jetzt wieder online?

Eigentlich war ich nie wirklich froh über die Entscheidung das Blog zu löschen, weil in den ganzen Jahren doch viel Herzblut in das Projekt geflossen ist und ich im Rahmen der Bloggerei vieles lernen durfte. Vor allem aber habe ich dadurch Menschen kennengelernt, von denen einige besonders sind. Wahrscheinlich sind sie alle besonders aber es waren eben einige, die mir als etwas Besonderes in Erinnerung geblieben sind.

Jasmin ist an allem schuld

Einer dieser Menschen ist Jasmin. Ich habe sie kennengelernt durch eine Freundin. Darf ich Annika eine Freundin nennen? Ich denke schon denn der Begriff Bekannte würde dem Ganzen eigentlich nicht gerecht werden. Annika betreibt die Webseite LCHF.de, eine Webseite, die sich der Low Carb High Fat Ernährung verschrieben hat. Mit Annika hatte ich darüber kommuniziert, dass ich das Layout meines Blogs überarbeiten möchte aber das Design eines eigenen Logos mich vor Rätsel stellt. Daraufhin bot sie mir an mich mit ihrer Freundin Jasmin bekanntzumachen. Jasmin hatte das Cover von Annikas Buch „Entpuppt – Mit LCHF in ein leichtes Leben“ designed.
Sie ist im Bereich Kommunikationsdesign tätig und betreibt eine eigene Firma die genau solche Aufgaben und mehr kommerziell erledigt.

Das Dolce Vita Logo entsteht

Ich habe also Jasmin kontaktiert und mit ihr über meine Aufgabenstellung diskutiert. Schnell wurde klar, dass eine Logoentwicklung auf kommerziellem Wege mein Budget bei Weitem sprengen würde.
Aber Jasmin hat mir ein interessantes Angebot gemacht. Die Basis war mit meinem Blognamen „Dolce Vita mit Typ1“ und dem Slogan „Zucker ist nicht immer süß“ schon gut gelungen. Die Logofarbe stand für einen Diabetesblog mit Blau eigentlich auch schnell fest.
Meine wirren Ideen, die wohl zu einem total überladenen Logo geführt hätten, lenkte Jasmin schnell in die richtige Richtung. Ihr Angebot war, dass ich Vorschläge nach meinen Vorstellungen ausarbeite und diese Vorschläge von ihr kritisieren lasse. So habe ich dann im Laufe von ein paar Sessions am Telefon das jetzige Design mit Jasmins kompetenter Hilfe entwickelt bis zu dem Punkt, an dem ich entschieden habe, dass ich es genau so gerne hätte. Jasmin hätte sicher noch weiter gefeilt.

Dolce Vita mit Typ 1 Logo

Dolce Vita mit Typ 1 Logo

Das Besondere

Das war das Besondere. Ein Mensch, den ich vorher gar nicht kannte, bietet mir seine Unterstützung an und teilt sein Fachwissen einfach so. Obwohl Jasmin damit eigentlich ihren Lebensunterhalt verdient. Designed habe ich das Logo natürlich selbst aber mit den richtigen Tipps ist das Ergebnis natürlich ein anderes als hätte ich das ohne ihre Hilfe gemacht.

Im Oktober fand dann die Feier zum 10 jährigen Jubiläum von LCHF in Annikas Headquarter in der Nähe von Köln statt und dort habe ich Jasmin dann endlich persönlich, also von Angesicht zu Angesicht, kennenlernen dürfen. Hier konnte ich ihr nochmals meinen Dank zum Ausdruck bringen.

Genau zu diesem Zeitpunkt ist mir klar geworden, dass das Blog wieder online gehen muss.
Wegen der besonderen Menschen, die man durchs Bloggen kennenlernt. Jeder einzelne davon ist es Wert weiterzumachen.

Also Jasmin, du bist schuld. Dafür bin ich dir dankbar.

Das Jahr 2018 war ab Jahresmitte für mich ein besonderes Jahr. Neben diversen wichtigen Ereignissen im familiären Umfeld und insbesondere im Hinblick auf meinen Diabetes. Diabetisches Langzeitweihnachten sozusagen. Also doch wieder Stoff für neue Blogposts.
Aber davon werde ich in einem anderen Posting berichten.

2 Kommentare

  1. Gabi Wilson

    Hallo Stefan , wunderbar – du bist wieder da ! Obwohl ich mit deinem technischen Verstaendniss nicht viel anfangen kann , fuer mich reichen meine Pens und mein einfach Messgeraet , freue ich mich doch sehr . Ich habe das Fasten entdeckt und grosse Erfolge erzielt . 10 Kg sind endlich weg und ich kann wieder gut meinem Lauftraining nachgehen . Dieses Jahr feiere ich 30 Jahre Diabetes und die Zukunft sieht gut aus . LCHF, Keto und Fasten haben mich ueberzeugt . Dennoch schaue ich gerne mal wieder hier rein . Alles Gute fuer dich und deine Familie . LG Gabi

    • Hallo Gabi,
      das ist ja schön. Kaum 3 Stunden wieder online und schon sind die alten Follower wieder da. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet.
      Ja, es hat sich etwas getan, ganz besonders auf der technischen Seite. Davon aber wie gesagt demnächst mehr.
      Interessant finde ich deine Bemerkung zum Fasten. Habe vor kurzem die Bücher von Jason Fung gelesen und sehe darin auch einen Lösungsansatz für manche meiner Baustellen. Zumindest kann ich vieles von dem was Fung schreibt aus meiner eigenen Erfahrung bestätigen.
      Lauftraining ist bei mir noch nicht. Nach wie vor die Achillessehnen. Aber ich glaube ich komme langsam, ganz langsam einer Besserung näher. Ich weiß aber nicht ob ich nochmal ins Lauftraining einsteige. Ich hätte Angst dass die Probleme mit den Sehnen wiederkommen.
      LG Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.